FANDOM


Dies ist Isengard, die ehemalige Festung der Númenorer. Danach war es die Trutzburg Sarumans und nun ist es die westlichste Festung Saurons und Residenz des Mundes.
—   Gandalf zu Celebithiel und Antien, als sie Isengard ausspähen

Isengard ist eine alte gondorische Festung. Ursprünglich Angrenost (Sindarin: "Eisenfestung") genannt liegt Isengard im Nan Curunír unterhalb des Berges Methedras, der das südliche Ende des Nebelgebirges markiert.

2953 D.Z. wurde Saruman von Truchsess Beren von Gondor der Schlüssel zum Orthanc-Turm übergeben. Der Weiße Zauberer machte Isengard zu seinem Machtsitz und ließ es befestigen. Im Ringkrieg griff seine Streitmacht aus in Isengard gezüchteten Uruk-hai das benachbarte Königreich Rohan an, konnten jedoch in der Schlacht um die Festung in Helms Klamm besiegt werden. Isengard selbst wurde von den Ents bis auf den Orthanc-Turm nahezu vollständig zerstört.

Nachdem Rohan durch die Armeen Mordors besetzt worden war eroberte Saurons Mund Isengard unter schweren Verlusten und vertrieb die letzten Ents in die Tiefen des Fangorn. Während der Befreiung Rohans kam es schließlich zur zweiten Belagerung von Isengard, in der die rohirrische Armee den Sieg errang und Saurons Mund von Gandalf und Celebithiel erschlagen wurde. Anschließend fiel Isengard an Rohan und als Teil der Westmark in den Verwaltungsbereich Erkenbrands.

Isengard in seinem momentanen Zustand: Der Orthanc-Turm wurde von Galadriel für immer versiegelt. Die Mauern, die Saurons Mund von Dunländern und Arbeitssklaven wieder neu errichten ließ, sind teilweise beschädigt, das Tor ist durch einen Rammbock der Rohirrim zerstört. Der Wachtwald der Ents im Nan Curunír wurde durch Orks niedergebrannt.